Was wollen wir erreichen?

Das „Begegnungszentrum im Park“ soll ein inklusives Haus für Menschen sein, die Kontakte und Anregungen suchen, sich engagieren, ihre Freizeit vielfältig gestalten oder einfach nur gut essen wollen, unabhängig davon, ob sie alt oder jung, krank oder gesund oder Menschen mit oder ohne Behinderung sind. Auch soll es ein Haus sein, in dem es Angebote im therapeutischen und pflegerischen Bereich gibt. Das Begegnungszentrum führt Menschen im Stadtteil zusammen und hat das Ziel zu einigen, anstatt auszugrenzen.

Bild Website BiP Konzeptbaum

Zusammenkommen

Unterschiedliche Gruppen haben die Möglichkeit, miteinander ihren Interessen nachzukommen und sich zu treffen. Alle haben dabei die Chance, gemeinsam zu lernen, etwas zu erleben und ihren Alltag zu teilen. Es eint sie die Freude an der Begegnung, dem Miteinander, dem Austausch und der gemeinsam verbrachten Zeit. Das Begegnungszentrum im Park schafft Schnittstellen, die es ermöglichen, verschiedene Lebenswelten kennenzulernen, zu verstehen und so Vorurteilen und Barrieren entgegenzuwirken. 

Inklusion

Durch die inklusive und barrierefreie Ausrichtung des Begegnungszentrums wird über individualisierte, zielgruppenbezogene und offene Angebote, Austausch, Therapie und Pflege ein breites Angebot geschaffen, das die Menschen in ihrer Unterschiedlichkeit wahrnimmt. Eine Separation von einzelnen Gruppen erfolgt nicht. Homogenität ist nicht das Ziel. Vielmehr ist es die Maxime, dass niemand aufgrund seiner individuellen Merkmale ausgeschlossen wird. Somit hat das „Begegnungszentrum im Park“ nur eine Zielgruppe: alle Menschen.